Werner / Appel

Der dritte Abend der Ringvorlesung findet am Mittwoch, 4. November um 19 Uhr in der Katholischen Privat-Universität  statt.

Beatirce Werner

ist die Gattin des dm-Gründers Götz Werner, der durch zahlreiche Vorträge und Bücher für sein Engagement für ein Grundeinkommen bekannt ist.


Margit Appel

Mag.a Margit Appel ist Politologin und war lange Zeit in der Katholischen Sozialalademie tätig. Sie beschäftigt sich schon seit Mitte der 1980er Jahre mit dem Thema.

Veröffentlichungen (ausgewählte Buchbeiträge)

  • Appel, Margit / Luise Gubitzer / Birgit Sauer (HgInnen): Zivilgesellschaft – ein Konzept für Frauen?. Peter Lang / Frankfurt a.M.
  • Appel, Margit (2004): Politisierung von Frauen als Strategie gegen Frauenarmut. In: Heitzmann, Karin / Schmidt, Angelika (HgInnen): Wege aus der Frauenarmut. Peter Lang / Frankfurt a.M.
  • Appel, Margit (2005): Arbeit ist alles. Arbeit ist nichts. Feministisch-politische Perspektiven auf einen gesellschaftlichen Leitbegriff. In: Kulturverein Schloss Goldegg (Hg.Innen): Lebensmitte(l) Arbeit. Eigenverlag
  • Appel, Margit, / Gubitzer, Luise / Wohlgenannt, Lieselotte (2013): Primär mehr – geschlechtergerecht und ressourcenschonend. In : Blaschke, Ronald / Rätz, Werner (HgInnen): Teil der Lösung. Plädoyer für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Rotpunkt / Zürich, 99 - 114
  • Appel, Margit (2015): Wirtschaftskompetenz stärken – Herausforderung für (feministische) politische Erwachsenenbildung. In: Baumgartner, Rahel / Gürses, Haka (HgInnen): Im Blickwinkel: Politische Erwachsenenbildung in Österreich. Schwalbach/Ts, 157 – 165
  • Appel, Margit (2016): Geld aus feministischer Perspektive. In: Club of Vienna (HgInnen): Wieviel Geld verträgt die Welt? Analysen und Alternativen. Mandelbaum / Wien, 155 – 178
  • Appel, Margit (2016): Bedingungslosigkeit politisieren. In: Blaschke, Ronald / Prätorius, Ina / Schrupp, Antje (HgInnen): Das Bedingungslose Grundeinkommen. Feministische und postpatriarchale Perspektiven. Ulrike Helmer Verlag /Ts, 46 - 62